Pressekonferenz am 17.05.2018 zum Thema Eltern und Rente

Als Mitglied der Allianz für Familie haben wir uns an die Presse gewandt, um auf das immer noch ungelöste Problem der Rentenlücke für Eltern hinzuweisen.

 

Mehr

Leggi di più

 


15.06.2017 Allianz für Familie - Treffen mit Landesrat Achammer

Bei einem Treffen mit Landesrat Achammer wollten wir seinen Standpunkt zur Forderung der Kindergartengewerkschaften nach einer Kürzung der Arbeitszeit am Kind auf 25 Stunden hören. Er hat uns bestätigt, dass sich die Verhandlungen in keinster Weise auf die Qualität oder auf die Öffnungszeiten im Kindergarten negativ auswirken werden. Zudem hat er bestätigt, dass es notwendig ist, die Sommerkindergärten auszubauen und dass im Kindergarten neue Stellen geschaffen werden. Im Anschluss daran haben wir auf einer Pressekonferenz unseren Standpunkt den MedienvertreterInnen dargelegt.

Download
Pressemitteilung - Treffen mit Achammer und Ablehnung Kürzung Kindergarten
PM Kindergartenkürzung15062017.pdf
Documento Adobe Acrobat 99.4 KB
Download
Communicato stampa - Incontro con Achammer e rifiuto tagli scuola d'infanzia
CS-Scuola infanzia15062017.pdf
Documento Adobe Acrobat 99.0 KB

11.05.2017 Pressemitteilung zur Forderung des Kindergartenspersonal nach Kürzung der Arbeitszeit

Die Forderung nach der 25-Stunde-Woche des Kindergartenpersonals kombiniert mit der Idee, die Nachmittage über private Anbieter abzudecken ist keine adequate Lösung für die aktuellen Problemfelder im Kindergarten. Gemeinsam mit der Allianz für Familie sprechen wir uns entschieden gegen eine Zweiteilung des Kindergartens in Bildungs- und Betreuungszeit aus.

Download
2017_05_11_Pressemitteilung Zweiteilung
Documento Adobe Acrobat 101.8 KB

Treffen mit Renate Gebhard am 24.3.2017

Seit einiger Zeit dürfen wir an den Treffen der Allianz für Familie, einem lockeren Zusammenschluss Südtiroler Organisationen mit Schwerpunkt Familie, teilnehmen. Am 24.3.2017 hat uns die Abgeordnete Renate Gebhard besucht und uns über die Neuerungen und Pläne der nationale Familienpolitik ins Bild gesetzt. Sie wies darauf hin, dass Italien zwar nur kleine Schritte in Richtung Familienfreundlichkeit unternimmt, ist aber überzeugt, dass die weiter sinkende Geburtenrate einen Gesinnungswandel in Gang gesetzt hat und auf staatlicher Ebene - im Rahmen der Finanzierbarkeit - weitere Maßnahmen folgen werden.

Weitere Infos


Elterninitiative macht mobil - unser Treffen mit den Landesräten Deeg und Achammer am 13.09.2016

Seit einigen Monaten macht sich unsere Elterninitiative für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie stark. Kürzlich fand eine Aussprache mit den Landesräten Waltraud Deeg und Philipp Achammer statt.

 

Wir hatten um ein Treffen mit Familienlandesrätin Waltraud Deeg und Bildungslandesrat Philipp Achammer gebeten, um unsere Forderungen vorbringen zu können. Unser Hauptanliegen war dabei, die Bedürfnisse der Familien in Bezug auf die öffentlichen Bildungseinrichtungen klarer zum Ausdruck zu bringen.

Über den Sommer sind bereits über 700 Unterschriften bei uns eingegangen. Landesrätin Deeg zeigte sich sehr offen für unsere Anliegen und diskutierte mit uns die Problemfelder sehr ausführlich.

 

Unsere Standpunkte bei dem Gespräch

  • Die gesellschaftlichen Veränderungen, sowie die steigenden Lebenshaltungskosten führen dazu, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu einem immer größeren Problem wird.
  • Das aktuelle Rentensystem verurteilt nicht arbeitende Eltern zur Altersarmut und das steigende Renteneinstiegsalter führt dazu, dass Großeltern nicht mehr so wie früher in der Betreuung aushelfen können.
  • Die Betreuung von Kindern im Alter zwischen 0 und 3 Jahren ist vielerorts bereits flexibel aufgestellt, auch wenn es noch viel zu tun gibt (z.B Ausbau der Plätze).
  • Die größten Schwierigkeiten für Familien beginnen aber mit dem Eintritt der Kinder in den Kindergarten und die Schule. Lange Ferienwochen im Sommer und unter dem Schuljahr sowie unzureichende bis nicht vorhandene Nachmittagsbetreuung vor allem außerhalb der großen Städte sind dabei die größten Problemfelder.
  • Wir forderten ausgeweitete Öffnungszeiten von Kindergärten und Schulen. Zudem muss der Kindergarten zu einem Ganzjahresangebot ausgebaut werden und die Sommerbetreuung für Schulkinder qualitativ verbessert werden.

Landesrat Achammer gab zu bedenken, dass das Stundensoll des pädagogischen Personals im Vergleich zu Ländern wie Österreich oder Deutschland bereits jetzt schon sehr hoch sei. „Allerdings ist es möglich, die Öffnungszeiten in den Kindergärten am Freitag nicht zu verkürzen, wenn mindestens drei Eltern dafür sind“, erklärte er uns. 

 

Unsere Initiative wird sich auf ich Zukunft weiter engagieren (Gespräche mit den Gewerkschaften des Bildungspersonals sind geplant) und wir laden interessierte Eltern und Großeltern ein, die Initiative durch ihre Unterschrift weiter zu unterstützen und mit uns in Kontakt zu treten.

 

Pressemitteilung - Comunicato stampa

Download
Pressemitteilung zum Start der Initiative am 11.05.2016
Pressemitteilung der Initiative für Vere
Documento Adobe Acrobat 13.4 KB
Download
Comunicato stampa alla partenza dell'iniziativa l' 11/05/2016
Comunicato stampa Iniziativa conciliabil
Documento Adobe Acrobat 12.9 KB

Presseschau

Artikel auf Salto:

https://www.salto.bz/article/12052016/aufstand-rund-ums-kind

Artikel auf Südtirol News:

https://www.suedtirolnews.it/suedtirol-lokal/eltern-gegen-kuerzung-der-oeffnungszeiten-im-kindergarten

Renate Gebhard über die Initiative:

http://www.tageszeitung.it/2016/05/15/zum-wohle-der-familie/